Gesamtwertung







Gewicht

5/5


  • Gewicht: 4 Kg
  • Maße: 51,6 x 31,2 x 7,3 cm
  • 5/5


  • Gewicht: 3 Kg
  • Maße: 39,8 x 50,8 x 12,4 cm
  • 5/5


  • Gewicht: 1,9 Kg
  • Maße: 43,4 x 48,2 x 10,3 cm
  • 5/5


  • Gewicht: 7 Kg
  • Maße: 55 x 47 x 85 cm
  • 5/5


  • Gewicht: 2,3 Kg
  • Maße: 8 x 50 x 32 cm

  • Materialien

    5/5


  • Grillfläche mit Antihaftbeschichtung und unterschiedlicher Oberfläche für verschiedenes Grillgut
  • Abnehmbarer Fettauffangbehälter
  • Spülmaschinenfest
  • Allgemein hochwertiges Design, schöne Materialien
  • 4/5


  • Verchromter Grillrost, zusammen mit Heizelement zur Reinigung herausnehmbar
  • Gestell aus emailliertem Stahl
  • Grillwanne zum Auffangen von Fett
  • 5/5


  • Herausnehmbare Alugrillwanne (mit Wasser zu befüllen um Rauch zusätzlich zu vermeiden)
  • Kunststoffgehäuse mit einsetzbarem, verchromten Metallrost
  • Trotz Kunststoffbauweise sehr stabil
  • 5/5


  • Glasdeckel als Spritz- pder Windschutz
  • Abnehmbarer Standfuß aus Metall (auch ohne Standfuß funktionsfähig)
  • Teflonbeschichtete Grillplatte, Spülmaschinenfest
  • Mit Aluminiumelementen verziertes, stabiles und ansprechendes Design
  • 3/5


  • Grillrost und Heizelement abnehmbar zum leichten Reinigen
  • Metall-Auffangschalen
  • Schwaches, langweiliges Design

  • Besondere Eigenschaften

    5/5


  • Verstellbarer Thermostat
  • Hohe Grillleistung, Grill heizt vergleichsweise schnell hoch
  • Cool-Touch-Handgriffe zum Verstellen auch bei Inbetrieb des Gerätes
  • Anti-Rutsch-Füße und Kabelaufwicklung
  • 5/5


  • Vergleichsweise große Grillfläche
  • Gesamter Grill 2-fach höhenverstellbar
  • Sicherheits Mikroschalter, Heizelement wird beim Entnehmen sofort abgeschalten
  • Abnehmbarer Windschutz
  • Temperaturregler
  • Kontrollleuchte
  • 4/5


  • Sicherheits-Mikroschalte, beim Herausnehmen wird der Grill automatisch abgeschalten
  • Temperaturregler
  • Kontrollleuchten
  • 4/5


  • Stufenloser Temperaturregler
  • Fettauffangschale
  • Ablagekorb
  • 3/5


  • Cool Touch-Gehäuse
  • Ein-/Auschalter mit Kontrollleuchte

  • Leistung / Technik

    4/5


  • Grillleistung: ca. 2000 - 2300 W
  • 5/5


  • Grillleistung: ca. 2500 W
  • 4/5


  • Grillleistung: ca. 2300 W
  • 4/5


  • Grillleistung: 2200 W
  • 3/5


  • Grillleistung: ca. 2000 W

  • Preis-Leistung

    5/5


  • Im Vergleich teurer, leistet jedoch hervorragende Arbeit
  • Klare Kaufempfehlung
  • 5/5


  • Noch billiger als der Kollege von Philips mit ebenfalls sehr guten Testergebnissen und überzeugender Leistung
  • Ebenfalls klare Kaufempfehlung!
  • 5/5


  • Günstig mit guter Qualität und überzeugenden Testergebnissen
  • Wer für wenig Geld ein annehmbares Produkt mit kleineren Einschneidungen möchte ist hier gut beraten
  • 4/5


  • Preisliche eher Oberklasse. Qualität ist zwar dementsprechend hoch, bei der Konkurrenz gibt es aber Produkte mit Vorteilen die deutlich billiger sind
  • 4/5


  • Typisches Budgetprodukt
  • Was der niedrige Preis schon erahnen lässt bestätigt sich im Test, trotzdem kann dieser Elektrogrill am Ende vom Tag das was er soll, grillen!

  •  

    Philips Tischgrill

    Ab 63,99€


    Severin Barbecue

    Ab 33,89€


    Cloer Barbecue

    Ab 89,99€


    Clatronic Barbeque

    Ab 21,80€




    Was kann ein Elektrogrill

    Ein Elektrogrill sollte in der Regel in der Lage sein, Speisen auf die selbe Art zu garen wie ein traditioneller Kohlegrill. Dabei wird lediglich auf Hitze und Energie aus Strom zurückgegriffen, ein Heizelement wird mit Hilfe eines Stromanschlusses erhitzt, darauf werden dann die zu grillenden Speisen wie Fleisch oder Gemüse gelegt. Die Garzeiten unterscheiden sich dabei teilweise erheblich von Gerät zu Gerät und hängen hauptsächlich von der Watt-Leistung der Geräte ab.

    Das Tolle am Elektrogrill ist die Möglichkeit, ihn auch innerhalb eines geschlossenen Raumes benutzen zu können. Natürlich verursacht das Braten von Speisen, wie in der Küche auch, genau so Dampf und Rauch, deswegen sollte ein Elektrogrill wenn möglich ebenfalls unter freiem Himmel betrieben werden.

    Die meisten Elektrogrills sind mit praktischen Temperaturreglern ausgestattet. Ein großer Vorteil, denn so können Speisen gezielt gegart, oder Garzeiten beabsichtigt verlängert werden. Im Gegensatz zum Holzkohlegrill können so auch Speisen erwärmt oder warm gehalten werden, ohne sie weiter auszutrocknen oder zu verbrennen. Beim traditionellen Grill ist dies nur bei deutlich abgeschwächter Glut möglich.

    Die Reinigung eines Elektrogrills läuft in der Regel ebenfalls sehr praktisch ab. Wo beim Holzkohle und Gasgrill noch häufig Stahlbürst und anstrengende Handarbeit zum Einsatz kommen, können die meisten Aufsätze von Elektrogrills bequem in die Spülmaschine eingelegt werden. Zudem verfügen die meisten Geräte über praktische Fettauffangbehälter die mit Wasser gefüllt werden können. So tropft überschüssiges Fett und potentielle Dreckmacher direkt ins Wasserbad und werden dort auch in Sachen Geruch unschädlich gemacht. Anschließend muss das verschmutzte Wasser lediglich weggeschüttet und die Wanne etwas gesäubert werden. Sauberer Grillen geht nicht!

    Ein weiterer Vorteil des Elektrogrills ist seine Eigenschaft, auch innerhalb eines Wohnraumes verwendet werden zu können. Während Gas und Kohlegrill gefährliche Dämpfe und Rauch erzeugen können und auf KEINEN Fall innerhalb der Wohnung oder des Hauses verwendet werden dürfen, funktioniert ein Elektrogrill nicht anders als zum Beispiel ein Racletteofen und kann durchaus auf dem heimischen Wohnzimmertisch installiert werden. Alles was dazu benötigt wird ist eine Steckdose in Kabelreichweite und schon kann die Grillerei beginnen.

    Wo schneidet der E-Grill schlechter ab

    Natürlich bringt ein Elektrogrill auch einige Eigenheiten mit sich, die durchaus als Nachteile gegenüber herkömmlichen Grills gesehen werden können.

    Größtes Manko des Elektrogrills ist das fehlende Raucharoma, das die meisten Menschen am Grillfleisch besonders mögen. Auf dem Elektrogrill gegart, schmeckt das Fleisch oder Gemüse der Wahl in der Regel nicht nach Feuer und Rauch, sondern nach Backofen oder Bratpfanne. Gleichzeitig bleiben so jedoch auch potentiell gefährliche Gase und Schadstoffe fern vom Fleisch. Die einen stört es, die anderen nicht. Wichtig ist sich vorher Gedanken darüber zu machen, ob der vergleichwesie „langweilige“ Geschmack ein Problem darstellen könnte.

    Ein weiterer Nachteil sind die verfügbaren Temperaturen zum Grillen von Speisen. Mit einem ausgewachsenen Grillkohle- oder Gasgrill kann selbst ein starker Elektrogrill nicht mithalten. Das liegt schon allein daran, dass die anderen Grills abgeschlossen und die Hitze somit gestaut werden kann. Beim Elektrogrill kommt die Wärme immer nur direkt vom Heizelement und verpufft in wenigen Zentimetern darüber bereits in der Luft. Ständiges Wenden der Speisen ist deswegen vorprogrammiert.

    Größter Streitpunkt in Diskussion um Elektrogrills ist auf jeden Fall auch der vermeintlich fehlende „Grillflair“. Das oft auch als störend empfundene Rauchen, Zischen, Brutzeln und Qualmen wird eben doch mit Grills und dem Grillen von Speisen verbunden. Auch das damit verbundene Stehen, zum Grill und wieder zurück zum Tisch zu laufen, all das geht beim Elektrogrill auf der Tischplatte etwas verloren. Ob das dann das Grillvergnügen mindert, muss jeder für sich selbst herausfinden.



    Einfache Reinigung:

    Beim konventionellen Grill negiert die hohe Arbeitstemperatur sowie die allgemein Robustheit der Geräte sehr viel Putzarbeit. Bei einem vergleichsweise kleinen Elektrogrill müssen Sie in der Regel nach jedem Bratvorgang eine gründliche Reinigung vornehmen. Deswegen lohnt es sich im Voraus darauf zu achten, ein Gerät zu kaufen, dass in Einzelteile zerlegt und diese am besten in die Spülmaschine gelegt werden können. So spart man sich viel Zeit mit nervigem Putzen und Schrubben.